Hier & Heute | IGP Blog

Allgemein

Die Taqiya-Lüge

Die Taqiya-Lüge

„Taqiya“ ist offenbar dabei, in Deutschland in das Bildungsgut der Mehrheitsgesellschaft einzusickern, und zwar definiert als eine im Islam vorgegebene religiöse Erlaubnis und sogar Verpflichtung zu Lüge und Verstellung, zur taktisch motivierten Täuschung, gegenüber Nicht-Muslimen.

mehr lesen
Gegen Antisemitismus

Gegen Antisemitismus

Mit einem gemeinsamen Gebet haben Muslime, Juden und Christen im ehemaligen deutschen Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau der Opfer des Nationalsozialismus gedacht.

mehr lesen

Hier & Heute

Glaube

Dialog

Integration & Bildung

Umwelt

Frau

Allgemein

Veranstaltungen

Imam Benjamin Idriz

Freitagspredigt

Publikationen

Bücher

Letzte Beiträge

IGP Freitagspredigt: Opferfest 2020

Predigt am Tag des Opferfestes 2020

Die Predigt am Tag des Opferfestes 2020 in der Penzberger Moschee.

Fairtrade Stadt Penzberg

Fairtrade Stadt Penzberg

Flyer des Interreligiöses Umweltteam Penzberg: „Nachhaltig leben“ und „Fair einkaufen in unserer Stadt“

IGP Blog: BR Mediathek - Lebenstraum: geplatzt?

Lebenstraum: geplatzt?

Der Verein „Münchner Forum für Islam e.V.“ (MFI) will in München ein islamisches Zentrum mit Bibliothek, Café, Veranstaltungsräumen und Moschee bauen. Die Stadt München, die das Vorhaben schon lange unterstützt, reservierte dem Verein ein Grundstück.

IGP Blog: Islam und Umwelt

Islam und Umwelt

Im Koran weist eine Vielzahl von Versen auf die Schöpfung hin und ruft den Menschen und seinen Verstand dazu auf, die unnachahmliche Perfektion und Harmonie in der Natur zu erkennen.

IGP Blog: Ramadan in der Corona-Pandemie

Ramadan in der Corona-Pandemie

Im Interview reflektiert Benjamin Idriz über den Fastenmonat Ramadan in Zeiten der Corona-Pandemie und spricht über die Herausforderungen und Chancen, die diese Krise für die Menschheit mit sich bringt.

Hier & Heute

Glaube

Dialog

Integration & Bildung

Umwelt

Frau

Allgemein

Veranstaltungen

Pressemitteilungen

Impressionen

Videobeiträge

Imam Benjamin Idriz

Freitagspredigt

Publikationen

Bücher

Letzte Beiträge

Predigt am Tag des Opferfestes 2020

Die Predigt am Tag des Opferfestes 2020 in der Penzberger Moschee.

Fairtrade Stadt Penzberg

Flyer des Interreligiöses Umweltteam Penzberg: „Nachhaltig leben“ und „Fair einkaufen in unserer Stadt“

Lebenstraum: geplatzt?

Der Verein „Münchner Forum für Islam e.V.“ (MFI) will in München ein islamisches Zentrum mit Bibliothek, Café, Veranstaltungsräumen und Moschee bauen. Die Stadt München, die das Vorhaben schon lange unterstützt, reservierte dem Verein ein Grundstück.

Islam und Umwelt

Im Koran weist eine Vielzahl von Versen auf die Schöpfung hin und ruft den Menschen und seinen Verstand dazu auf, die unnachahmliche Perfektion und Harmonie in der Natur zu erkennen.

Ramadan in der Corona-Pandemie

Im Interview reflektiert Benjamin Idriz über den Fastenmonat Ramadan in Zeiten der Corona-Pandemie und spricht über die Herausforderungen und Chancen, die diese Krise für die Menschheit mit sich bringt.

Liebe Mitglieder der Islamischen Gemeinde Penzberg,

es fällt uns schwer den persönlichen Kontakt mit Euch zu unterlassen. Es tut auch weh die Moschee einsam und verlassen zu sehen. Doch wir leben in einer Zeit, die diese Maßnahmen erfordern. Alle unsere religiösen Pflichten können wir auch als Einzelne zu Hause verrichten. Wir können einzeln oder mit unserer Familie beten, einen Fastentag einlegen, Spenden über Online-Banking tätigen oder dem nächsten Nachbarn helfen. Und vor allem in Gebeten uns geistig verbinden.

Folgende aktualisierte Regelungen gelten für die Moschee:

Wir sehen uns in der Verantwortung den Gebetsraum zu schließen, da der Teppich den Virus weiter übertragen kann!

Die tägliche Gemeinschaftsgebete und Freitagsgebete sind bis auf Weiteres ausgesetzt.

Bitte habt Verständnis dafür, dass wir Nikah/Eheschließungen ebenso aussetzen müssen.

Auch alle anderen Aktivitäten finden auf unbestimmte Zeit nicht statt.

Ein besonderes Anliegen ist uns die Solidarität mit alleinstehenden Menschen, mit Kranken und älteren Personen, die sich eine Selbstversorgung nicht einrichten können. Zusammen mit der Stadt Penzberg und den beiden Kirchen haben wir uns entschieden diesen Menschen eine konkrete Hilfe anzubieten. Aus unserer Gemeinde haben sich 25 Jugendliche bereit erklärt diese Aufgaben auszuführen!

Wenn Ihr Hilfe benötigt oder jemanden kennt der Hilfe benötigt, meldet Euch dazu entweder bei der

p

ersten Bürgermeisterin Elke Zehetner unter der Telefonnummer 08856/813103 oder per Mail an elke.zehetner@penzberg.de, oder auch bei

p

Imam Benjamin Idriz unter der Mobilnummer 0171/5194017 oder dem

p

Vorsitzenden Bayram Yerli unter der Mobilnummer 0170/5252403.

Natürlich stehen Euch der Imam, der Vorsitzende und der gesamte Vorstand auch zu anderen Fragen/Anregungen und jedweder Unterstützung bereit.

Wir bitten Euch um mehr als Verständnis. Wir bitten Euch verantwortlich zu handeln. Wenn unsere staatlichen Behörden und führende medizinische Einrichtungen dazu auffordern möglichst zu Hause zu bleiben, macht es bitte!

Nutzen wird diese Zeit für Itikaf, für die Stärkung unseres Imans und vertrauen wir auf Allah dem Höchsten!

In Frieden und Verbundenheit,

Eure Islamische Gemeinde Penzberg e.V.