Hier & Heute | IGP Blog

Empfehlenswert

Handbuch „Training Antidiskriminierung“

4. Mai 2020 | Allgemein

Erscheinung des Handbuchs „Trainings Antidiskriminierung“ beim Wochenschauverlag

Anfang 2020 erschien das Handbuch „Training Antidiskriminierung“ von Dr. Britta Schellenberg beim Wochenschauverlag. Das Bildungskonzept
ist im Rahmen des Projektes „Den Menschen im Blick“ und in enger Zusammenarbeit mit der Islamischen Gemeinde Penzberg entstanden.

Rassismus und Diskriminierung sind eine schwerwiegende Herausforderung der deutschen Gesellschaft, wie aktuelle Ereignisse zeigen. Das gemeinsame Ziel von „Den Menschen im Blick“ und der Islamischen Gemeinde Penzberg war, Antworten auf aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen finden, Diskriminierung entgegentreten und inklusive Arbeitswelten schaffen.

Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit, das Handbuch „Training Antidiskriminierung“, macht fit für das Leben und Arbeiten im pluralen Deutschland. Die 19 Übungen stärken die Teilnehmenden als Mitarbeitende von Organisationen sozial, emotional und kognitiv. Sie sensibilisieren, regen zur (Selbst-)Reflexion an und sind zudem handlungsorientiert. Aufgrund der engen Zusammenarbeit mit „Den Menschen im Blick“ und der Islamischen Gemeinde Penzberg sind die Übungen sehr praxisorientiert und auf den beruflichen Alltag angepasst.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Thematik rassistischer Diskriminierung sowie auf institutionellen Problemen und Bearbeitungsmöglichkeiten.

Liebe Mitglieder der Islamischen Gemeinde Penzberg,

es fällt uns schwer den persönlichen Kontakt mit Euch zu unterlassen. Es tut auch weh die Moschee einsam und verlassen zu sehen. Doch wir leben in einer Zeit, die diese Maßnahmen erfordern. Alle unsere religiösen Pflichten können wir auch als Einzelne zu Hause verrichten. Wir können einzeln oder mit unserer Familie beten, einen Fastentag einlegen, Spenden über Online-Banking tätigen oder dem nächsten Nachbarn helfen. Und vor allem in Gebeten uns geistig verbinden.

Folgende aktualisierte Regelungen gelten für die Moschee:

Wir sehen uns in der Verantwortung den Gebetsraum zu schließen, da der Teppich den Virus weiter übertragen kann!

Die tägliche Gemeinschaftsgebete und Freitagsgebete sind bis auf Weiteres ausgesetzt.

Bitte habt Verständnis dafür, dass wir Nikah/Eheschließungen ebenso aussetzen müssen.

Auch alle anderen Aktivitäten finden auf unbestimmte Zeit nicht statt.

Ein besonderes Anliegen ist uns die Solidarität mit alleinstehenden Menschen, mit Kranken und älteren Personen, die sich eine Selbstversorgung nicht einrichten können. Zusammen mit der Stadt Penzberg und den beiden Kirchen haben wir uns entschieden diesen Menschen eine konkrete Hilfe anzubieten. Aus unserer Gemeinde haben sich 25 Jugendliche bereit erklärt diese Aufgaben auszuführen!

Wenn Ihr Hilfe benötigt oder jemanden kennt der Hilfe benötigt, meldet Euch dazu entweder bei der

p

ersten Bürgermeisterin Elke Zehetner unter der Telefonnummer 08856/813103 oder per Mail an elke.zehetner@penzberg.de, oder auch bei

p

Imam Benjamin Idriz unter der Mobilnummer 0171/5194017 oder dem

p

Vorsitzenden Bayram Yerli unter der Mobilnummer 0170/5252403.

Natürlich stehen Euch der Imam, der Vorsitzende und der gesamte Vorstand auch zu anderen Fragen/Anregungen und jedweder Unterstützung bereit.

Wir bitten Euch um mehr als Verständnis. Wir bitten Euch verantwortlich zu handeln. Wenn unsere staatlichen Behörden und führende medizinische Einrichtungen dazu auffordern möglichst zu Hause zu bleiben, macht es bitte!

Nutzen wird diese Zeit für Itikaf, für die Stärkung unseres Imans und vertrauen wir auf Allah dem Höchsten!

In Frieden und Verbundenheit,

Eure Islamische Gemeinde Penzberg e.V.