Hier & Heute | IGP Blog

Glaube

Das islamische Neujahr: kein Feiertag, sondern ein Gedenktag

13. Okt 2015 | Glaube

Mit der Nacht zum Mittwoch, den 14. Oktober 2015 beginnt das Neue Jahr der Muslime mit dem 1. Muharrem 1437. Und wir erinnern uns daran, dass der heilige Monat Muharrem in besonderer Weise geehrt wird. Das islamische Neujahr gilt als sehr wichtig in der Geschichte des Islam, denn mit der Auswanderung des Propheten Muhammed, Friede und Segen seien auf Ihn, von Mekka nach Medina, seiner Hidschra, begann die muslimische Zeitrechnung.

Der islamische Kalender ist im Vergleich zum Gregorianischen Kalender elf Tage kürzer, besitzt somit nur 354 Tage und in Schaltjahren 355 Tage. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der islamische Kalender nach Mondjahren gerechnet wird. Daher wandern auch die islamischen Monate durch das Sonnenjahr. Aber auch dieser Kalender besitzt zwölf Monate, jedoch richtet sich hier der Anfang eines Monats nach dem Neumond.

Im Gedenken an dieses wichtige Ereignis wurde dieser Tag, also der 16. Juli 622, der Tag der Auswanderung des Propheten Muhammed a.s., als der erste Tag des ersten Jahres und somit als Beginn der islamischen Zeitrechnung bezeichnet.

Weil bei den Muslimen der neue Tag nicht um Mitternacht, sondern bereits mit dem Sonnenuntergang beginnt, feiern sie den Beginn eines neuen Jahres am Abend.

Wir wünschen ein friedliches und segensreiches Neues Jahr.