Hier & Heute | IGP Blog

Veranstaltungen

Tag der offenen Moschee am 3. Oktober 2016

27. Sep 2016 | Veranstaltungen

Es ist wieder soweit und der Tag der Offenen Moschee steht wie gewohnt am 3. Oktober 2016, zwischen 11:00 – 17:00 Uhr, im Islamischen Forum Penzberg an.

In bewährter Weise werden wir unsere Besucher durch die Räume führen, ins Gespräch kommen, Fragen beantworten, mit Informationsmaterial versorgen und zu Tee und „heimischen“ Köstlichkeiten einladen.
Außerdem laden wir alle ein, dem Mittagsgebet um 13:10 Uhr und dem Nachmittagsgebet um 16:10 Uhr beizuwohnen.

Der diesjährige Tag, zu dem wieder mehr als 1000 Moscheen in Deutschland ihre Türen öffnen werden, steht unter einem aktuellen und brisanten Thema: „Hidschra – Migration als Herausforderung und Chance“.

Einen Tag vor dem 3. Oktober feiern Muslime weltweit Neujahr und beginnen mit der islamischen Zeitrechnung 1438. Diesen „Neuanfang“ beginnen Muslime in der Geschichte mit der Auswanderung von Mekka nach Medina, um vor den Unruhen und Aufständen gegen die Muslime Zuflucht zu suchen. Sie wurden aus ihrer eigenen Heimat vertrieben, von ihren eigenen Mitbürgern verachtet, von ihrer eigenen Familie verstoßen. Hierbei verloren sie teilweise ihr gesamtes Hab und Gut, das sie in Mekka zurückließen.

Umso erfreulicher war es, dass die Muslime in Medina mit offenen Armen begrüßt und aufgenommen wurden. Um ein friedliebendes Zusammenleben zu garantieren, bedurfte es mehr als nur einem „Ihr seid willkommen!“ und es dauerte nicht lange, da wurden Konzepte für ein Zusammenleben auf Augenhöhe ausgearbeitet. Im Zuge dessen entstanden Freundschaften verschiedenster Couleur, zwischen Juden, Christen und Muslimen.

Dies gelang nur aus dem Grund, da sich die Gesellschaft auf die Neuankömmlinge eingelassen hatte, mit ihnen das teilten, womit sie selbst lebten und ihnen auf Augenhöhe mit Freundschaft statt Furcht begegneten.
Diese Bereitschaft und der Mut für das Neue, Unbekannte, und vorerst Fremde sucht seine Nachahmung dieser gelungenen Tradition bis zum heutigen Tag.

Der Tag der Offenen Moschee ist eine gute Basis für den Dialog, den wir in Penzberg vorbildlich leben dürfen und den wir weitertragen werden in die Zukunft und in die Welt.

Sie sind uns HERZLICH WILLKOMMEN!

IGP Veranstaltung: Tag der offenen Moschee 2016

Liebe Mitglieder der Islamischen Gemeinde Penzberg,

es fällt uns schwer den persönlichen Kontakt mit Euch zu unterlassen. Es tut auch weh die Moschee einsam und verlassen zu sehen. Doch wir leben in einer Zeit, die diese Maßnahmen erfordern. Alle unsere religiösen Pflichten können wir auch als Einzelne zu Hause verrichten. Wir können einzeln oder mit unserer Familie beten, einen Fastentag einlegen, Spenden über Online-Banking tätigen oder dem nächsten Nachbarn helfen. Und vor allem in Gebeten uns geistig verbinden.

Folgende aktualisierte Regelungen gelten für die Moschee:

Wir sehen uns in der Verantwortung den Gebetsraum zu schließen, da der Teppich den Virus weiter übertragen kann!

Die tägliche Gemeinschaftsgebete und Freitagsgebete sind bis auf Weiteres ausgesetzt.

Bitte habt Verständnis dafür, dass wir Nikah/Eheschließungen ebenso aussetzen müssen.

Auch alle anderen Aktivitäten finden auf unbestimmte Zeit nicht statt.

Ein besonderes Anliegen ist uns die Solidarität mit alleinstehenden Menschen, mit Kranken und älteren Personen, die sich eine Selbstversorgung nicht einrichten können. Zusammen mit der Stadt Penzberg und den beiden Kirchen haben wir uns entschieden diesen Menschen eine konkrete Hilfe anzubieten. Aus unserer Gemeinde haben sich 25 Jugendliche bereit erklärt diese Aufgaben auszuführen!

Wenn Ihr Hilfe benötigt oder jemanden kennt der Hilfe benötigt, meldet Euch dazu entweder bei der

p

ersten Bürgermeisterin Elke Zehetner unter der Telefonnummer 08856/813103 oder per Mail an elke.zehetner@penzberg.de, oder auch bei

p

Imam Benjamin Idriz unter der Mobilnummer 0171/5194017 oder dem

p

Vorsitzenden Bayram Yerli unter der Mobilnummer 0170/5252403.

Natürlich stehen Euch der Imam, der Vorsitzende und der gesamte Vorstand auch zu anderen Fragen/Anregungen und jedweder Unterstützung bereit.

Wir bitten Euch um mehr als Verständnis. Wir bitten Euch verantwortlich zu handeln. Wenn unsere staatlichen Behörden und führende medizinische Einrichtungen dazu auffordern möglichst zu Hause zu bleiben, macht es bitte!

Nutzen wird diese Zeit für Itikaf, für die Stärkung unseres Imans und vertrauen wir auf Allah dem Höchsten!

In Frieden und Verbundenheit,

Eure Islamische Gemeinde Penzberg e.V.