Moschee Penzberg Bau und Finanzierung

Islamisches Forum Penzberg

Bau und Finanzierung des Islamischen Forums

Mit einer groß angelegten Spendenaktion aus dem Kreis der Muslime in und um Penzberg hat es die Gemeinde innerhalb von wenigen Monaten geschafft, das nötige Geld für den Kauf des Grundstücks zusammen zu bekommen. Doch als die Ressourcen restlos ausgeschöpft waren, wurde nach anderweitigen Quellen außerhalb Deutschlands gesucht. Es gilt in der islamischen Tradition als besonders verdienstvoll für Moscheen zu spenden und nach Geld dafür zu fragen. So führte der Weg in die Vereinigten Arabischen Emirate. Genauer zu dem Emir von Scharjah Dr. Sultan bin Mohammed Al Qasimi.

Unter der Bedingung auf dem Kurs zu bleiben, für den die Penzberger Moschee bekannt ist, sicherte er seine Unterstützung zu. Erst durch die großzügige Spende des Emirates Scharjah konnte der Bau realisiert werden. Die Islamische Gemeinde Penzberg hat daher dem Emir sehr viel zu verdanken. Er hat Penzberg ein architektonisch und gesellschaftlich bedeutendes Bauwerk geschenkt.

Zur Eröffnung des Islamischen Forums am 15. September 2005 war S. H. Dr. Sultan bin Mohammed Al Qasimi Ehrengast.

todo

Unter der Bedingung auf dem Kurs zu bleiben, für den die Penzberger Moschee bekannt ist, sicherte er seine Unterstützung zu. Erst durch die großzügige Spende des Emirates Scharjah konnte der Bau realisiert werden. Die Islamische Gemeinde Penzberg hat daher dem Emir sehr viel zu verdanken. Er hat Penzberg ein architektonisch und gesellschaftlich bedeutendes Bauwerk geschenkt.

Zur Eröffnung des Islamischen Forums am 15. September 2005 war S. H. Dr. Sultan bin Mohammed Al Qasimi Ehrengast.

Moschee Penzberg Bau und Finanzierung

Islamisches Forum Penzberg

Bau und Finanzierung des Islamischen Forums

Mit einer groß angelegten Spendenaktion aus dem Kreis der Muslime in und um Penzberg hat es die Gemeinde innerhalb von wenigen Monaten geschafft, das nötige Geld für den Kauf des Grundstücks zusammen zu bekommen. Doch als die Ressourcen restlos ausgeschöpft waren, wurde nach anderweitigen Quellen außerhalb Deutschlands gesucht.

Islamisches Forum Penzberg

Bau und Finanzierung des Islamischen Forums

Mit einer groß angelegten Spendenaktion aus dem Kreis der Muslime in und um Penzberg hat es die Gemeinde innerhalb von wenigen Monaten geschafft, das nötige Geld für den Kauf des Grundstücks zusammen zu bekommen. Doch als die Ressourcen restlos ausgeschöpft waren, wurde nach anderweitigen Quellen außerhalb Deutschlands gesucht.

Es gilt in der islamischen Tradition als besonders verdienstvoll für Moscheen zu spenden und nach Geld dafür zu fragen. So führte der Weg in die Vereinigten Arabischen Emirate. Genauer zu dem Emir von Scharjah Dr. Sultan bin Mohammed Al Qasimi.

Unter der Bedingung auf dem Kurs zu bleiben, für den die Penzberger Moschee bekannt ist, sicherte er seine Unterstützung zu. Erst durch die großzügige Spende des Emirates Scharjah konnte der Bau realisiert werden. Die Islamische Gemeinde Penzberg hat daher dem Emir sehr viel zu verdanken. Er hat Penzberg ein architektonisch und gesellschaftlich bedeutendes Bauwerk geschenkt.

Zur Eröffnung des Islamischen Forums am 15. September 2005 war S. H. Dr. Sultan bin Mohammed Al Qasimi Ehrengast.

Die Spendertafel im Foyer des Islamischen Forums erinnert an die großzügigen Spenden der Gemeindemitglieder und des Hauptspenders Emir al-Qasimi von Sharjah. Mögen alle von Gott reichlich belohnt werden.

Moschee Penzberg Spendertafel
Eröffnung Islamisches Forum Penzberg
Islamisches Forum Penzberg Eröffnung
Feierliche Eröffnung Islamisches Forum Penzberg
Scheich und Bürgermeister im Festzelt
Sultan bin Mohammad al Qasimi

Zur Person des Emirs

Sultan bin Mohammad al-Qasimi ist ein bekannter Mäzen weit über die Grenzen der Arabischen Emirate. Er hat an den Universitäten von Exeter und Durham zweifach promoviert und ist immer wieder mit wichtigen Publikationen in Erscheinung getreten. Ihm wurde u.a. von der renommierten Universität Tübingen 2006 die Ehrendoktorwürde verliehen, für sein wissenschaftliches Werk im Bereich der historischen Geographie der arabischen Welt. Zahlreiche Auszeichnungen erhielt er vor allem für die Förderung von Kunst und Kultur und für seinen Beitrag zum Dialog der Kulturen zwischen Orient und Okzident.

Großmütig unterstützt Sultan bin Mohammad al Qasimi zahlreiche Kultureinrichtungen und Initiativen überall auf der Welt. Das außergewöhnliche Leben des Emir von Sharjah lässt sich nachlesen in den vier Bänden seiner auch auf Deutsch erschienenen Autobiographie.
Mehr zur Person des Emirs erfahren Sie auf sheikhdrsultan.ae.

Sultan bin Mohammad al Qasimi

Zur Person des Emirs

Sultan bin Mohammad al-Qasimi ist ein bekannter Mäzen weit über die Grenzen der Arabischen Emirate. Er hat an den Universitäten von Exeter und Durham zweifach promoviert und ist immer wieder mit wichtigen Publikationen in Erscheinung getreten.

Sultan bin Mohammad al Qasimi

Zur Person des Emirs

Sultan bin Mohammad al-Qasimi ist ein bekannter Mäzen weit über die Grenzen der Arabischen Emirate.

Er hat an den Universitäten von Exeter und Durham zweifach promoviert und ist immer wieder mit wichtigen Publikationen in Erscheinung getreten.

Ihm wurde u.a. von der renommierten Universität Tübingen 2006 die Ehrendoktorwürde verliehen, für sein wissenschaftliches Werk im Bereich der historischen Geographie der arabischen Welt. Zahlreiche Auszeichnungen erhielt er vor allem für die Förderung von Kunst und Kultur und für seinen Beitrag zum Dialog der Kulturen zwischen Orient und Okzident.

Großmütig unterstützt Sultan bin Mohammad al Qasimi zahlreiche Kultureinrichtungen und Initiativen überall auf der Welt. Das außergewöhnliche Leben des Emir von Sharjah lässt sich nachlesen in den vier Bänden seiner auch auf Deutsch erschienenen Autobiographie.
Mehr zur Person des Emirs erfahren Sie auf sheikhdrsultan.ae.

Liebe Mitglieder der Islamischen Gemeinde Penzberg,

es fällt uns schwer den persönlichen Kontakt mit Euch zu unterlassen. Es tut auch weh die Moschee einsam und verlassen zu sehen. Doch wir leben in einer Zeit, die diese Maßnahmen erfordern. Alle unsere religiösen Pflichten können wir auch als Einzelne zu Hause verrichten. Wir können einzeln oder mit unserer Familie beten, einen Fastentag einlegen, Spenden über Online-Banking tätigen oder dem nächsten Nachbarn helfen. Und vor allem in Gebeten uns geistig verbinden.

Folgende aktualisierte Regelungen gelten für die Moschee:

Wir sehen uns in der Verantwortung den Gebetsraum zu schließen, da der Teppich den Virus weiter übertragen kann!

Die tägliche Gemeinschaftsgebete und Freitagsgebete sind bis auf Weiteres ausgesetzt.

Bitte habt Verständnis dafür, dass wir Nikah/Eheschließungen ebenso aussetzen müssen.

Auch alle anderen Aktivitäten finden auf unbestimmte Zeit nicht statt.

Ein besonderes Anliegen ist uns die Solidarität mit alleinstehenden Menschen, mit Kranken und älteren Personen, die sich eine Selbstversorgung nicht einrichten können. Zusammen mit der Stadt Penzberg und den beiden Kirchen haben wir uns entschieden diesen Menschen eine konkrete Hilfe anzubieten. Aus unserer Gemeinde haben sich 25 Jugendliche bereit erklärt diese Aufgaben auszuführen!

Wenn Ihr Hilfe benötigt oder jemanden kennt der Hilfe benötigt, meldet Euch dazu entweder bei der

p

ersten Bürgermeisterin Elke Zehetner unter der Telefonnummer 08856/813103 oder per Mail an elke.zehetner@penzberg.de, oder auch bei

p

Imam Benjamin Idriz unter der Mobilnummer 0171/5194017 oder dem

p

Vorsitzenden Bayram Yerli unter der Mobilnummer 0170/5252403.

Natürlich stehen Euch der Imam, der Vorsitzende und der gesamte Vorstand auch zu anderen Fragen/Anregungen und jedweder Unterstützung bereit.

Wir bitten Euch um mehr als Verständnis. Wir bitten Euch verantwortlich zu handeln. Wenn unsere staatlichen Behörden und führende medizinische Einrichtungen dazu auffordern möglichst zu Hause zu bleiben, macht es bitte!

Nutzen wird diese Zeit für Itikaf, für die Stärkung unseres Imans und vertrauen wir auf Allah dem Höchsten!

In Frieden und Verbundenheit,

Eure Islamische Gemeinde Penzberg e.V.